Ein Linsentopf ohne Fleisch
von Petra Cettinich

Ich esse leidenschaftlich gern Linseneintopf – mit Gemüse, Knoblauch und Kaßler.

Kürzlich hatte ich wieder einmal Appetit und habe gekocht. Als der Eintopf fast fertig war, nahm ich das Stück Kaßler heraus, um es in kleine Stücke zu schneiden. In dem Moment klingelte das Telefon. Mein Mann rief in der Mittagspause an, nur mal so. Wir haben keine 3 Minuten gesprochen. Er hatte mich nach etwas gefragt, ich sah im Nebenzimmer nach, das war es auch schon..

Zurück in der Küche suchte ich nach dem Kaßlerstück. Es waren gut 750 Gramm. Hatte ich es schon aus dem Topf herausgenommen? Ich schaute im Topf nach. Da war es nicht. Auf dem Teller lag es aber auch nicht mehr.

Es durchzuckte mich: könnte etwa Artus?...

Ich ging ins Wohnzimmer, Artus lag friedlich in seinem Bettchen. Als ich seine Umgebung näher unter Augenschein nahm, fand ich Reste vom Kaßler, ein paar winzige Fleischfasern.

Mir war alles klar. Das Fleisch hatte Artus geschmeckt..

An die Linsen schnitt ich ein paar Wiener Würstchen, die ich noch im Kühlschrank hatte. Sie schmeckten mir auch.

Das ganze geschah in einer Zeit, in der Artus sehr, sehr schlecht gefressen hatte und ich ihm jeden Krümel Futter reinbetteln mußte. Ein bißchen freute ich mich, daß der Bengel doch mal Appetit hatte, ohne daß ich ihn bitten mußte.